„Rechtspopulismus ist kein Kavaliersdelikt“

Pressemitteilung des …ums Ganze!-Bündnisses zu den Aktionen gegen den Wiener Akademikerball (26.01.2014)

  • „Rechtspopulismus ist kein Kavaliersdelikt“
  • Akademikerball: Erfreulich offensiver Protest gegen Nazis und Rassisten
  • AntifaschistInnen lassen sich durch „Gefahrenzonen“ und Polizeigewalt nicht einschüchtern
  • Nur 400 Gästen in der Hofburg: 2015 wird der Ball endgültig versenkt!

Nach Abschluss der zwei großen Demonstrationen gegen den rechten Akademikerball in der Wiener Hofburg haben AntifaschistInnen versucht, in die polizeilich verhängte „Gefahrenzone“ vorzudringen und die Anreise der Ballgäste zu blockieren. Nach massiver Polizeigewalt haben einige Protestierende u.a. eine Polizeiwache und einige Geschäfte im Stadtzentrum entglast. Bis spät in die Nacht wurde an zahlreichen Stellen spontan protestiert und blockiert.

Dazu erklärt uG!-Sprecherin Marlies Sommer: „Rechtspopulismus ist kein Kavaliersdelikt. Die Hetze von FPÖ und Konsorten ist eine ganz konkrete Bedrohung für alle, die nicht in ihr chauvinistisches Raster passen – für Flüchtlinge, MigrantInnen, Roma, Arbeitslose, Prekarisierte. Die Brandstifter-Elite in der Hofburg hat keinen politischen Artenschutz verdient. Diese Leute müssen konsequent zurückgedrängt werden.“

Zu den militanten Aktionen in der Innenstadt erklärt sie: „Wer antifaschistischen Protest mit Sperrzonen und Polizeigewalt mundtot machen will, hat den anschließenden Sachschaden selbst zu verantworten. Die braven Bürger, die sich jetzt über ein paar kaputte Schaufenster aufregen, haben einen Knick in der Optik. Sie klammern sich an eine heile Welt, die es längst nicht mehr gibt. Seit Jahrzehnten werden überall in Europa Flüchtlinge und MigrantInnen diskriminiert, angegriffen und viele auch ermordet. Diese Gewalt wird von Parteien wie der FPÖ bewusst geschürt. Eine Stadt, die diese Hassprediger abschirmt und Prügelpolizei auf AntifaschistInnen loslässt, hat kein Recht sich als Opfer aufzuspielen.“

Zum Akademikerball und den zukünftigen Protesten erklärt sie: „Der Protest gegen den Akademikerball zeigt Wirkung: Mit 400 Besuchern war der Ball ein totaler Flop. Jetzt heißt es Dranbleiben. 2015 wird der Ball endgültig versenkt. Wir kommen natürlich wieder!“

Das …umsGanze!-Bündnis bereitet seit drei Jahren die NOWKR-Demonstration mit vor und organisiertBusanreisen aus vielen deutschen Städten.

Dieser Beitrag wurde unter Feature veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.